Feng Shui: Wind und Wasser

Feng Shui, die chinesische Übersetzung von Wind und Wasser beschreibt die Kunst in Harmonie mit unserer Umwelt zu leben.

Foto: Nicole Kühl - Fotolia.com
Feng Shui

Feng Shui, ein vielstrapazierter Begriff, der eigentlich nur umschreibt, wie man in Harmonie besser mit unserer Umwelt leben kann. Es geht darum mit den sichtbaren und unsichtbaren Dingen besser zurecht zu kommen, zu wachsen und innerlich zu reifen und ein Leben in Harmonie anzustreben. Teilziele davon sind Erfolg im Beruf, Gesundheit, Glück, besseres Verhältnis zum Partner und zu Freunden zu erreichen (um nur einige wenige zu nennen.) Die alten Lehren des Feng Shui sollen beim Erreichen dieser Ziele helfen, indem sehr einfache alte Grundprinzipien angewandt werden. Die positive Energie soll dafür ausgenutzt und verstärkt werden und die negative Energie soll mit Feng Shui unterdrückt, wenn nicht gar vermieden werden.

Dabei spielt im Feng Shui der Grundriss eines Hauses oder einer Wohnung genauso eine Rolle, wie die Gestaltung des Gartens oder vom Schreibtisch. Diese Grundrisse werden mittels Bagua überprüft und umgestaltet, bzw. werden Bereiche durch Hilfsmittel verstärkt, oder andere abgeschwächt. Wichtig ist, dass durch die Veränderungen, welche vorgenommen werden das Chi (die Lebensenergie) besser und ungehindert fließen kann. Ob Sie die Regeln des Feng Shui selbst anwenden, oder auf einen der vielen Feng Shui Berater zurückgreifen, spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist nur das Ergebniss: Ihr Leben wieder ein Stück näher zur Harmonie zu bringen.