Das Zuhause aus Feng Shui Sicht

Das Zuhause ist der Zufluchtsort des Menschen für die Regeneration und spiegelt den Menschen wider.

Ein Zuhause haben. Seinen Raum schaffen. Für sich sorgen. Seinen Wohnort gestalten. Von dem für sich gestalteten Raum in die Welt treten. An diesem Ort die Welt empfangen und aufnehmen. Wohnen ist ein so zentraler Bereich im Leben, dass ihm volle Aufmerksamkeit zusteht.

Dem Arbeiter oder Angestellten dient das Zuhause als Ort der Erholung nach einem anstrengenden Arbeitstag, der Kreative sieht darin die Möglichkeit der künstlerischen Entfaltung, für den Literaturbegeisterten ist es der Ort an dem sein Lesesessel steht.

In der Wahl und Gestaltung des Wohnraumes findet sich die ganze Welt einer Person wieder. Vom passenden Bodenbelag bis zum Solarpanel auf dem Dach. Sein Lebensalter spiegelt sich ebenso darin wie seine Lebensführung, sein Temperament, seine Vorlieben und Abneigungen.

Diese Formgebung ist einzig bedingt in der Person, die genau diesen zur Betrachtung infrage kommenden Raum bewohnt, gestaltet, prägt.

Vielleicht ändern sich Kleinigkeiten, Feinheiten, die gebunden sind an Umstände, wie zum Beispiel Länder oder kulturelle Zugehörigkeit.

Ganz sicher spielt auch die finanzielle Bandbreite eine Rolle, in welcher Weise ein Wohnraum gestaltet wird.

Aber immer kommt die Individualität des Bewohners zum Ausdruck.

Genauso beim Garten. Der eine mag ihn streng architektonisch, der andere wild romantisch, der nächste pflegeleicht oder mit Gartenzwerg oder funktionell mit Grillplatz und Räucherofen. Immer drückt der Garten die Persönlichkeit seines Gestalters aus.

Tipps zur Wohnraumbeleuchtung

Wer seine Wohnung bewusst einrichtet, der wird auch auf die richtige Beleuchtung achten. Denn Licht beeinflusst die Wirkung eines Raumes auf den Menschen sehr stark und das falsche Licht kann große Probleme verursachen.

Zunächst muss einmal sichergestellt werden, dass genügend Licht vorhanden ist, denn zu dunkle Räume belasten nicht nur die Augen, sie drücken auch auf die Stimmung. Zu hell darf es aber auch nicht werden, damit man nicht geblendet wird.

Wobei die Art der Beleuchtung durchaus variabel sein kann, denn nicht immer braucht man die volle Lichtstärke, gelegentlich kann auch ein sanftes, indirektes Licht sehr romantisch sein.

Die Art der Lichtquelle ist der nächste Punkt den es zu beachten gilt. Neonleuchten sind für Wohnräume beispielsweise absolut ungeeignet, denn sie flimmern zu stark. Besser sind ganz gewöhnliche Glühlampen oder gerade noch Halogenlampen. Moderne LED-Lichtleisten sind auch eine Variante, besonders, um unterschiedliche Stimmungen durch wechselnde Farben zu unterstreichen.

Aus Sicht des Feng Shui kann die Wohnraumbeleuchtung ganz gezielt dazu genutzt werden, die einzelnen Wandlungsphasen einzubringen.

Nicht nur, dass Licht allgemein für das Element Feuer steht, auch verschiedene Lichtfarben können verschiedene Elemente stärken. Und das überaus flexibel, so kann die Stimmung eines Raumes praktisch auf Knopfdruck verändert werden.

Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit mit Licht ergibt sich aus den verschiedenen Bauformen der Lampen. Deckenfluter, Stehleuchten, Wand- oder Deckenlampen, direkte Beleuchtung von oben oder indirektes Licht von der Seite oder gar von unten lassen sich je nach Bedarf einsetzen um Räume gezielt zu verändern.

So ist es möglich ein Zimmer alleine durch die geschickte Anordnung von Lampen und Leuchten optisch zu vergrößern oder zu verkleinern, ihm eine warme gemütliche Atmosphäre zu verleihen oder eine sachlich Kühle.