Der optimale Sichtschutz für Ihren Garten

Welcher Sichtschutz ist der Beste aus Feng Shui Sicht

In vielen privaten Gärten ist ein Sichtschutz unbedingt notwendig, um sich überhaupt wohlfühlen zu können. Die Gründe sind ganz unterschiedlich. Auf vielen Grundstücken liegt die Südseite und damit auch die Sonnenterrasse zur Straße hin. Klar, dass hier ein Sicht- und Lärmschutz benötigt wird. Andernfalls hätten die Bewohner kaum Privatsphäre. Sehr oft ist Lärm der Hauptgrund für den Wunsch nach einem Sichtschutz und mehr Abschottung zu neugierigen und lauten Nachbarn oder enervierendem und schlafraubendem Verkehrslärm. Wer sich für einen Sichtschutz entscheidet, steht vor der Frage: Welcher Sichtschutz ist für unsere Familie und unser Grundstück perfekt?

Die Anforderungen und Bedingungen für den optimalen Sichtschutz

Sie möchten Ihre Ruhe haben und sich frei und unbeobachtet auf Ihrem Grundstück bewegen können. Verständlich. Das möchte natürlich jeder. Doch welche Eigenschaften sollte der für Sie perfekte Schutz haben?

  • Er sollte hoch genug und blickdicht sein, um fremde Blicke in den Garten zu verhindern.
  • Grundvoraussetzung ist, dass er auch für Ihre Kinder und Haustiere sicher und ungefährlich ist.
  • Er sollte Geräusche wie Straßenlärm, bellende Hunde, laute Nachbarn von Ihnen fernhalten.
  • Der Schutz soll Ihnen optisch gefallen und zur Gestaltung Ihres Gartens passen.
  • Sie möchten möglichst wenig Arbeit mit der Reinigung und Pflege des Sichtschutzes haben.
  • Material und Aufbau sollen möglichst wenig kosten.
  • Der Sichtschutz muss wind- und wetterfest sein und auch einen Sturm aushalten können.

Ergänzen Sie diese Liste nach den Begebenheiten auf Ihrem Grundstück und Ihren Bedürfnissen. Dann haben Sie die Qual der Auswahl und das Problem der Umsetzung. Nicht alles ist einfach so erlaubt.

Verschiedene Möglichkeiten für Ihren Sichtschutz kurz vorgestellt

Als Hauseigentümer müssen Sie zuerst klären, was auf Ihrem Grundstück und an der Grenze zu den Nachbarn genehmigt wird. Das Bauamt hat strikte Vorschriften. Es wäre einfach, eine blick- und schalldichte Mauer aus Steinen oder Beton zu errichten. Dagegen wird Ihr Nachbar garantiert Einspruch erheben, denn er muss einer Grenzbebauung zustimmen. Zur Bebauung gehört auch eine einfache Mauer.

Überlegen Sie deshalb: Was braucht Ihre Familie und was wäre optimal für Ihren Garten, sodass er optisch eine Augenweide bleibt? Welcher Sichtschutz hält den Begebenheiten Ihres Gartens stand und wie hoch muss und darf er sein? Klären Sie die gewünschten Eigenschaften vorab und mit ihrer Familie. Schließlich müssen Sie alle gemeinsam mit dem Ergebnis leben.

Sind diese Fragen geklärt, dann geht es um das Material und die damit verbundenen Eigenschaften des Sichtschutzes. Sie wägen ab zwischen dem, was Sie sich wünschen und dem, was machbar und bezahlbar ist. Ein Schutz aus Steinen in Metallstelen ist wirksam, aber nicht geeignet für einen Garten mit kleinen Kindern. Zudem stimmt eventuell Ihr Nachbar nicht zu. Weiterhin ist die Verletzungsgefahr für Kinder und Haustiere groß.

Ein Erdwall nimmt dem Garten viel Raum, da er breit angelegt sein muss und sich nach oben verjüngt. Er braucht dann eine Bepflanzung, um die Erde an Ort und Stelle zu halten. Die Bepflanzung muss regelmäßig gepflegt werden, andernfalls sieht der Wall schnell ungepflegt aus. Starker Regen und Sturm könnten zu Erosionen führen und Teile des Walls zerstören. Sie müssten ihn ausbessern. Sein Vorteil: Sie können den gesamten Erdaushub für Ihren Hausbau in Ihrem Erdwall unterbringen und er ist sehr ökologisch. Insektenfreundliche Blumen, Gräser und Sträucher oder Obstgehölze helfen der Natur und sind ein hübscher Anblick.

Wenn Sie sich für einen Sichtschutz aus Aluminium entscheiden, blicken Sie permanent auf graue Wände. Der Schutz ist schnell aufgebaut und pflegeleicht, aber fühlt sich Ihre Familie hinter einer derartig dunkelgrauen Wand aus Metall wirklich wohl? Zudem wird weniger Licht in den Garten fallen, was die Begrünung durch Sträucher und Stauden erschwert. Es ist auch wahrscheinlich, dass sich im Sommer der Metallschutz schnell erhitzt, sodass sich die Hitze im Garten staut. Ihr Garten bestünde vermutlich größtenteils aus Rasenfläche. Möchten Sie das? Das kann sich auf Ihren Garten und seine Bepflanzung auswirken. Eine natürliche Begrünung entlang des Zauns wird damit so gut wie unmöglich.

Viele Gartenbesitzer entscheiden sich für einen Stabmattenzaun. In den Metallzaun werden Folien eingefädelt, die den eigentlichen Sichtschutz bilden. Dieser Zaun erschwert beispielsweise Einbrechern das Eindringen in Ihren Garten und bietet gleichzeitig den Bewohnern völligen Sichtschutz. Zu bedenken wären hier die Folgekosten, denn die Folien werden schnell unansehnlich, bleichen aus und lösen sich durch den Wind. Der Austausch ist durch das Einfädeln aufwendig und nicht ganz billig.

Ökologisch sind die beiden letztgenannten Varianten ehrlich gesagt nicht empfehlenswert, aber über Geschmack lässt sich nicht streiten. Bedenken Sie dennoch, dass mit diesen Sichtschutz-Varianten auch Ihre Sicht auf Ihren eigenen Garten begrenzt wird. Sie schränken im wahrsten Sinne des Wortes Ihre Sichtweite ein. Das kann nicht jeder Mensch ertragen!

Ein schöner Sichtschutz aus Pflanzen

Der optimale Sichtschutz für Ihren Garten sollte aus Pflanzen bestehen, genauer gesagt aus Sträuchern und Heckenpflanzen. Bambus ist eine beliebte Heckenpflanze, denn er ist immergrün, wächst hoch genug und wird von Jahr zu Jahr dichter. Idealerweise setzen Sie seine Wurzelballen auf einer Folie aus, durch die er seine Wurzeln nicht unkontrolliert ausbreiten kann.

Buchsbaum wächst sehr schön, aber langsam. Er ist ebenfalls immergrün und braucht regelmäßigen Rückschnitt.

Kirschlorbeer, auch immergrün, wächst relativ schnell und dicht und ist sehr pflegeleicht. Leider bietet Kirschlorbeer den Vögeln wenig Schutz.

Andere Vorschläge für einen grünen Sichtschutz sind die Eibe (Taxus Baccata) und die Thuja bzw. die Lebensbäume. All diese Pflanzen eignen sich als Sichtschutz, dämpfen den Lärm von außen. So können Sie ihren Garten ruhig, geschützt und naturnah gestalten.

Eine Hecke aus Liguster ist auch empfehlenswert, weil sie im Rückschnitt einfach zu schneiden ist, Sicht- und Lärmschutz bietet und auch den Vögeln Schutzraum bietet.

Andere Heckenpflanzen sind meistens nicht immergrün und deshalb nicht zu empfehlen. Idealerweise kombinieren Sie die hier genannten, dicht wachsenden Pflanzen zu einer abwechslungsreichen Hecke.

Der perfekte Sichtschutz nach den Regeln des Feng-Shui

Feng-Shui empfiehlt immer, die fünf Elemente Luft, Wasser, Erde, Holz und Metall miteinander zu kombinieren. Was bedeutet dies für einen Sichtschutz nach Feng-Shui-Regeln?

Bauen Sie eine Garteneinfassung aus großen Feldsteinen, auch Findlinge genannt, zu einem niedrigen Wall um Ihren Garten. In der Mitte des Walls lassen Sie einen breiten, tiefen Graben für Heckenpflanzen frei. Diesen Platz in der Mitte des Walls legen Sie mit einem Gitter gegen Wühlmäuse aus. So entsteht Platz für Mutterboden, um den Pflanzen eine gute Grundversorgung zu bieten. Der Graben wird mit Erde gefüllt und anschließend können die Pflanzen eingesetzt und gewässert werden. So sind alle Feng-Shui-Elemente vorhanden und der Sichtschutz ist nach Feng-Shui Regeln in Balance.

Im Feng-Shui werden bevorzugt Bambuspflanzen und Bambusholz für die Gartengestaltung eingesetzt. Da dieses Holz sehr leicht ist, hält es in Nordeuropa meistens nicht lange im Garten und ist nicht windfest.

Fazit

Nach all diesen Überlegungen ist es selbstverständlich Ihre Entscheidung, mit welchem Sichtschutz Sie sich und Ihre Familie für lange Zeit umgeben möchten. Vielleicht mögen Sie Ihren Garten lieber ganz aufgeräumt und geradlinig und lieben Beton. Üppige Staudenbeete und herunterfallendes Obst auf dem Rasen sind nicht jedermanns Geschmack. Denken Sie trotzdem noch einmal nach, ob Ihnen nicht die Natur am besten helfen kann. Eine Hecke ist etwas Lebendiges und sie bietet Mensch und Tier Schutz. Es geht doch nicht zuletzt um den viel zitierten ökologischen Fußabdruck. Denken Sie für die Umwelt und mit Freude an das Leben auf der Erde. Unser Blauer Planet ist einzigartig in unserem Sonnensystem.

Zuletzt überarbeitet: 19. April 2021