Wann Rasen mähen?

Das sind die besten Zeitpunkte!

Der Rasen ist fast schon ein verpflichtender Bestandteil in jedem Garten. Sobald dieser aber zu lang wird, so wird aus dem wunderschönen und grünen Blickfang schnell mal ein Albtraum. In diesem Moment ist dann klar, dass der Rasen gemäht werden muss. Das Problem hierbei ist allerdings, dass viele sich nicht sicher sind, wann der Rasen am besten gemäht werden sollte.

Das ist auch kein Wunder, denn Sie wollen ja nur ungerne das angenehme Grün in Ihrem Garten beschädigen oder gar zerstören. Es ist also von ganz enormer Wichtigkeit, dass alle notwendigen Bedingen für den richtigen Zeitpunkt erfüllt sind. Auch sollten Sie natürlich wissen, wie der Rasen über den Sommer hinweg aussehen soll, damit er Ihren Anforderungen entspricht.

Wie oft sollten Sie den Rasen mähen?

Es muss ganz klar gesagt sein, dass es hierzu keine pauschale Antwort gibt, da das Mäh-Intervall abhängig von Wetter und Jahreszeit ist. Lediglich grobe Richtwerte können hier für jede Jahreszeit gegeben werden. Letztlich ist alles aber auch vom gewählten Saatgut ab. Bevor Sie also die Samen für Ihren Traumrasen kaufen, ist es empfehlenswert, dass sie sich gut über die Saat informieren, sodass Sie den Rasen richtig pflegen können.

  • Frühling

Im Frühling wächst der Rasen meist ganz besonders schnell. In solchen Zeiten, welche durch enormes Wachstum auffallen, sollten Sie zwischen zwei und drei Mal pro Woche das Gras kürzen. Dabei ist vor allem im Frühjahr besonders zu beachten, dass die Wiese wirklich trocken ist, denn sonst ist die Schnitthöhe schnell ungleichmäßig. Diese Regeln gelten in der Regel zwischen April und Juni.

  • Sommer

In der Sommerzeit, zwischen Juli und August, wächst das Gras nicht mehr so schnell, wie im Frühjahr. Das bedeutet dann auch, dass Sie nicht mehr so oft den Rasen mähen müssen. Einmal pro Woche sollte hierbei vollkommen ausreichend sein. Wichtig ist jedoch, dass Sie die Wiese nicht in der heißen Mittagssonne schneiden. Sind die Halme beschädigt, so verlieren diese deutlich schneller die gespeicherte Feuchtigkeit und das Gras wird trocken. In den frühen Abendstunden bietet es sich also am ehesten an den Rasenmäher in Betrieb zu nehmen. Direkt nach dem Mähen kann der Rasen dann auch am Frühabend oder über Nacht bewässert werden, sodass die einzelnen Rasenpflanzen das kühle Wasser schnell aufnehmen und speichern können.

  • Herbst

Zwischen September und Oktober ist die Rasenpflege mit Abstand am schwierigsten. Vor dem ersten Frost kann prinzipiell noch gemäht werden, wobei nicht mehr so sehr auf die Uhrzeit geachtet werden muss, da die Mittagssonne nicht mehr so heiß sein sollte. Im Herbst spielt allerdings die Graslänge eine extrem wichtige Rolle. Generell sollten Sie die Halme nicht mehr kürzer als 5cm werden lassen. Dennoch sollten die Halme auch nicht zu lang werden. Diese beiden Richtlinien dienen zum Schutz vor Frost. Denn sollte Frost aufkommen während der Rasen zu kurz ist, so könnte das schöne Grün einfach erfrieren. Ist die Wiese zu lang, so drückt der Frost die Halme nach unten und Krankheiten können sich einfacher ausbreiten. Hierdurch leiden viele Rasen vor allem im Herbst an Pilzbefall. Des Weiteren sollten Sie auch versuchen alle Schnittreste zu beseitigen, um Krankheitsbefall zu vermeiden.

  • Winter

Im Winter gibt es keine nennenswerten Regeln, was das Mähen angeht. In der Regel muss der Rasen im Winter nicht geschnitten werden.

Den Rasen am Vorabend mähen

Gerade im Sommer lohnt es sich am meisten den Rasen am Vorabend zu mähen. Das gilt allerdings nicht nur im Sommer. Auch im Frühling und im Herbst erweist es sich als sinnvoll den Rasen am frühen Abend zu mähen. Meist können Sie sich hier einfach am Stand der Sonne orientieren. Kurz vor Sonnenuntergang sollten Sie mit allen Vorbereitungen beginnen, sodass Sie pünktlich zum Anfang des Sonnenuntergangs mit der Rasenpflege anfangen können. Nach dem Mähen ist Ihre Wiese für die Bewässerung besonders dankbar.

Weitere zeitliche Richtlinien für das Rasenmähen

Neben der Uhrzeit gibt es auch andere Faktoren, nach welchen Sie den Rasen mähen können oder sogar sollen. Das Wetter sollte immer berücksichtigt werden, da hierdurch Dinge wie Feuchtigkeit, Temperatur und Stärke der Wiese beeinflusst werden. Viele schwören auch bei der Pflege und der Bewässerung aller Pflanzen, also auch dem Rasen, auf den Mondkalender. Das Pflanzen pflegen nach dem Mond bietet dabei viele neue Ansätze, welche auch für Ihren Rasen von Bedeutung sein könnten.

Vor allem aber die Temperatur und die Feuchtigkeit sollte bei der Auswahl für den richtigen Zeitpunkt zum Mähen beachtet werden. In Sachen Temperatur werden die meisten Fehler bei zu hoher Temperatur gemacht. Vor allem bei über 30 Grad sollte der Rasen auf keinen Fall gemäht werden. Dieser Faktor spielt allerdings meist im Sommer eine Rolle. Frosttemperaturen sprechen ebenfalls gegen das Kürzen des Rasens. Was die Feuchtigkeit angeht, so sollten Sie schlichtweg darauf achten, dass das Gras nicht mehr nass oder feucht ist, bevor Sie es schneiden.

Wann darf der Rasen nicht gemäht werden

Neben den zeitlichen Faktoren, welche die Gesundheit der Wiese beeinflussen, gibt es auch Zeitpunkte, in denen es Ihnen nicht erlaubt ist, den Rasen zu mähen. Diese Erlaubnis stammt vom Gesetzgeber selbst. Es gibt viele Situationen, in denen Sie sich beim Rasenmähen strafbar machen könnten, wenn Sie nicht auf die Uhrzeit achten. So dürfen Sie zum Beispiel zwischen 7:00 Uhr und 20:00 Uhr an den Werktagen mähen. Schneiden Sie Ihren Rasen außerhalb dieser Zeiten, so können Personen, welche sich vom Geräuschpegel gestört fühlen, eine Anzeige einreichen. An Sonn- und Feiertagen ist das Rasenmähen generell nicht erlaubt.

Auch für diese Regelungen gibt es jedoch Ausnahmen. Die Intention der Gesetze ist das Verhindern von ungewollten Ruhestörungen an Tagen, die der allgemeinen Erholung dienen sollen. Besitzen Sie also einen Handmäher oder einen nahezu geräuschlosen Elektromäher, so sollte das Rasenmähen kein Problem darstellen, egal zu welcher Uhrzeit die Rasenpflege durchgeführt wird. Bevor Sie nun allerdings selbst Ihren Rasenmäher als „leise genug“ einstufen, sollten Sie herausfinden wie laut das Gerät wirklich ist. Diese Information lässt sich meist in der Gebrauchsanweisung finden. Allerdings ist es oft auch ausreichend einfach alle umliegenden Nachbarn um Erlaubnis zu bitten, falls Ruhezeiten nicht ganz eingehalten werden können. Nur in den seltensten Fällen werden Ihre Nachbarn Ihre bitte um leicht verspätetes Mähen ablehnen. 

Zuletzt überarbeitet: 19. April 2021