Hygge kommt!

Jetzt wird es behaglich und gemütlich

Wenn es um neue Wohntrends und Einrichtungsstile geht, sind nordische Länder überraschend oft ganz vorne mit dabei. Aber es muss nicht immer die schwedische Möbelhauskette mit dem blau-gelben Logo sein, wenn um ein gemütliches und einladendes Zuhause geht. Auch andere Länder sind zeitweise Vorreiter wenn es um neue Trends geht.

Aus Dänemark stammt der Hygge Style und hat sich zum ernstzunehmenden Trend, auch in unseren Breitengraden, entwickelt. Aber was genau macht Hygge aus, woher kommt der Begriff und wie bringen Sie den Stil in Ihre eigenen vier Wände?

Hätten Sie gedacht…

… dass Sie den Begriff Hygge mittlerweile sogar im Duden finden? Seit 2017 ist er dort vermerkt und beschreibt "die" Hygge als Heimeligkeit, Gemütlichkeit und als vollwertiges Lebensprinzip bei unseren dänischen Nachbarn. Aus der norwegischen Sprache stammend, steht das Wort im Großen und Ganzen für Wohlbefinden. Eine genaue Übersetzung in das Deutsche ist schwierig. Und so hat sich der originale Begriff auch bei uns etabliert. Kenner der Materie benutzen sogar das Adjektiv "hyggelig" zur Beschreibung dieses Zustands.

Grundsätzlich geht es bei dem Wohntrend Hygge darum, eine ganz besonders angenehme Atmosphäre in den eigenen Räumlichkeiten zu schaffen. Jeder genießt es, einen besonders gemütlich gestalteten Rückzugsraum für sich zu haben. Behaglichkeit ist hier das A und O. Das weitet sich als Lebensgefühl auch auf das generelle Zusammensein mit seinen Mitmenschen oder das gemeinsame Speisen und Trinken aus. Eben eine echte Lebenseinstellung für Jung und Alt.

Machen Sie es sich so richtig hyggelig

Wer den Einrichtungsstil Hygge umsetzen möchte, sollte sich darauf konzentrieren, dass es in erster Linie um das Thema "Gemütlichkeit" geht. Helle Farben, weiche Stoffe, Kerzen, massives Holz, warme Mittelpunkte und beruhigende Strukturen sollten den Ton angeben. Feste Richtlinien gibt es dabei übrigens nicht. Schließlich hat ein Jeder etwas unterschiedliche Vorstellungen davon was genau gemütlich, beziehungsweise hyggelig ist.

Dennoch können ein paar Vorgaben beachtet werden um seinen Wohnraum in die richtige Richtung zu entwickeln: Eine wichtige Farbe ist dabei schlicht Weiß. Weiß ist zeitlos und reflektiert Ruhe, Licht, Reinheit und eine positive Stimmung. Insbesondere im trüben Herbst und Winter sind helle Zimmer wichtig für die eigene Stimmung. Pastelltöne können in Akzenten ebenso gesetzt werden. Leichtes Gelb, helles Blau, Rosé oder Mintgrün sind gute Farben für den Hygge Style.

Kleine Highlights setzen reduziere Flächen in leuchtenden Farben wie Rot, Petrol, Orange, Gelb oder Violett. Lassen Sie Ihre Phantasie und Ihre Kreativität spielen. Zum Kontrast können bestimmte Flächen auch in Grau oder Schwarz abgesetzt werden.

Stoffe, Materialien und Oberflächen sind wichtig

Natürliche Werkstoffe und Materialien geben beim Hygge Style den Ton an. Fell oder Massivholz dürfen normalerweise nicht fehlen. Hölzer und weiche Oberflächen in hellen Tönen ergeben im Zusammenspiel mit weißen Wänden die richtige Grundlage für die weiteren Schritte bei der Einrichtung, der Auswahl der Möbelstücke und den Details bei der Dekoration der Räume. Teppiche mit hohem Flor und unbehandelte oder nur leicht lackierte Hölzer brechen eine zu sterile Atmosphäre perfekt auf. So kann ein beeindruckender Einklang entstehen.

Generell empfiehlt es sich, auf eine hohe Qualität zu achten. Auch wenn die Stücke auf den ersten Blick simpel erscheinen. Da beim Hygge besonderer Wert auf Ursprünglichkeit und Natur gelegt wird, können Wände teilweise unverputzt bleiben oder ihre rohe Struktur behalten. Hier ist Ihr persönlicher Geschmack gefragt.

Kunststoffe haben beim Hygge Style übrigens nichts verloren und sollten nur in Ausnahmen verwendet werden. Stattdessen kann man auf naturbewährte Elemente wie Äste, Wurzeln, Kastanien oder Baumscheiben zurückgreifen. Grade bei der Deko machen sich diese Details besonders gut und strahlen Authentizität aus.

Ein bekannter Grundsatz, der auch hier wieder gilt: Weniger ist mehr!

Eine besonders wohnliche Stimmung schafft auch das richtig ausgesuchte Licht. Die Dänen greifen hier mit Vorliebe auf Kerzen in allen Variationen zurück. Diese natürliche Lichtquelle ergänzt sich perfekt mit den restlichen Elementen. Ganz auf künstliche Beleuchtung können Sie natürlich nicht verzichten. Sorgen Sie dabei aber unbedingt für warmes Licht und eher indirekte Leuchtquellen. Die Wattzahl sollte in nicht allzu hohe Bereiche vorstoßen. Viele Fans des Stils schwören auf eine hohe Anzahl an schwächeren Beleuchtungselementen die im Raum verteilt sind. Je nach Notwendigkeit können diese ergänzt und eingeschaltet werden, wenn es notwendig ist.

Wenn Sie das Glück haben einen Kamin zu besitzen, können Sie sich schon jetzt einen Extrapunkt bei der Hyggeligkeit anrechnen. Sein natürlicher Schein und die gleichmäßige Wärme tragen hervorragend zum beabsichtigen Wohngefühl bei.

Fangen Sie mit Ihrem Wohnzimmer an

Das Wohnzimmer ist normalerweise der bedeutendste Raum. Hier schalten Sie ab, entspannen sich und lassen Ihren Tag Revue passieren. Es ist also ein guter Tipp, mit diesem Zimmer zu beginnen wenn Sie den Hygge Style ausprobieren wollen. Aber das ist natürlich kein Muss. Egal wo Sie den ersten Schritt wagen, Sie werden erkennen, wie sich ihr gewohntes Umfeld positiv verändert und einladender wirkt.

Lassen Sie sich inspirieren von einem der glücklichsten Völker der Erde - den Dänen. Sicher trägt auch ihr unvergleichlicher Lebens- und Einrichtungsstil zu ihrer Ausgeglichenheit bei. Es wird sich zeigen, wie weit der Siegeszug der dänischen Einrichtungsphilosophie reicht.