Die 5 Elemente und Symbole des Feng Shui stellen den Wandlungszyklus oder die Wandlungsphasen dar und funktionieren in beide Richtungen (Zyklus der Schöpfung, Zyklus der Kontrolle)

Feng Shui 5 Elemente (Symbole)

Die 5 Elemente des Feng Shui (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser) sind das Symbol für die Wandlungsphasen

Während wir Europäer eigentlich nur 4 Elemente kennen (Feuer, Erde, Luft und Wasser), so geht die Lehre des Feng Shui von 5 Elementen und Symbolen aus (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser). Diese 5 Elemente stehen in einem bestimmten Zyklus zueinander und sind das Symbol für die Wandlungsphasen.

Sie kennen sicher das Spiel Schere, Papier und Stein, welches die Kinder spielen. Papier wickelt Stein ein, Stein kann Schere kaputt machen, Schere wiederum schneidet Papier. Genauso können Sie sich den Wandlungszyklus der 5 Elemente des Feng Shui vorstellen, nur das dieser Zyklus in beide Richtungen funktioniert. 

Die 5 Elemente Lehre

Die 5 Elemente Lehre (Wu-xing-shuo) ist im Prinzip ein System zur Analyse im Feng Shui. Obwohl viele die Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser kennen, stellen die doch nur eine Übertragung der Energien dar, um die es eigentlich geht. Wu-xing bedeutet „Gehweisen“ und damit wird deutlich ausgedrückt, um was es bei diesem Konzept geht, um die Energiebewegungen.

Entstehung der Feng Shui 5 Elemente Lehre

Die 5 Elemente Lehre entstand ursprünglich aus dem menschlichen Bedürfnis die Erscheinungen der Welt in ein Fünfersystem einzuteilen. Alles Werden und wieder Vergehen sollte damit erklärt werden können. Dieses System musste dabei allumfassend sein und auf alle Bereiche des Lebens übertragen werden können.

In der Natur beobachtete man die Kräfte und fand, dass die Lebensenergie (Chi) sich auf folgende Weise bewegt: Nach oben, nach unten, nach innen, nach außen, oder rotierend. Das anschaulichste Beispiel für diese 5 Energiebewegungen waren Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser.

5 Elemente in der Praxis

Im Frühling beginnt die Natur zu erwachen, alles wird grün und von neuem Leben erfüllt. Das Sinnbild dafür ist Holz, welches dem Baum gleich für die nach oben strebende Lebensenergie steht.

Oder aber der Beginn des Tages, wenn die Sonne im Osten steht. Holz (der Baum) steht für alles Aufrechte, hohe, die nach oben gerichtete Energie.

Wichtig in diesem Zusammenhang sind für Feng Shui folgende Bereiche:

  • Jahreszeiten
  • Himmelsrichtungen
  • Farben
  • Formen
  • Emotionen
  • Geschmacksrichtungen

Feng Shui 5 Elemente und Entsprechungen

Die zyklische Wandlung der Elemente

Die Elemente lösen sich in Phasen der Wandlung zyklisch ab. Im Schöpfungszyklus sind alle Elemente im Gleichgewicht. Ein Element nährt das andere:

So entsteht aus Holz das Feuer, daraus die Erde (Asche). In der Erde findet man das Metall. Dieses kann man verflüssigen wie das Wasser und das Wasser ist die Nahrung für das Holz.

In die andere Richtung betrachtet hat das Wasser die Kontrolle über das Feuer, dieses wiederum kann das Metall schmelzen. Das Metall jedoch kontrolliert das Holz, weil es dieses spalten kann und das Holz bricht die Erde auf. Die Erde wiederum hat die Kontrolle über das Wasser, weil es dieses aufnimmt und an die Pflanzen weitergibt und zum anderen das Wasser stoppen kann (Staudamm). In dieser Richtung spricht man vom Zyklus der Kontrolle (Feng Shui Kontrollzyklus).

Falls die Energie eines Elements zu stark wird, wird dieses Gleichgewicht gestört:

Ist die Wasserenergie zu stark, kann das Holz nicht mehr alles aufnehmen. Es wird der Überschuss an Wasser abgegeben, in dem Fall an das Feuer. Dieses wird nun durch den Überfluss an Wasser gelöscht.

Um wieder ein Gleichgewicht herzustellen, muss das vermittelnde Element (in unserem Fall das Holz) verstärkt werden. Dann kann es alles Wasser aufnehmen und in Holzenergie umwandeln. (vgl. dazu Thomas Fröhling, Katrin Martin-Fröhling – Feng Shui Heute)

Zuletzt überarbeitet:  9. November 2019