Das ideale Feng Shui Haus

Um das ideale Feng Shui Haus zu errichten wird aus den alten Lehren des Feng Shui das Lehnstuhlprinzip herangezogen.

Das ideale Feng Shui Haus zu bauen ist das Ziel jeden Hausbauers. Wie aber sieht das ideale Feng Shui Haus denn aus. Feng Shui vergleicht das Haus im Lehnstuhlprinzip mit einem Lehnstuhl. Eine stabile Rückenlehne, die optimalen Schutz und Entspannung bietet. Seitliche Armstützen links und rechts, die die Stabilität der Rückenlehne noch unterstützen erhöhen ncohmals den Komfort. Ein sicherer Stand, die optimale Größe, die auch auf Sie abgestimmt ist. Der Standplatz sollte an einem hellen sonnigen Ort liegen und die Sicht nach vorne sollte frei sein.
Genauso muß das ideale Feng Shui Haus gebaut werden. In Richtung der Sonne, nach vorne offen und am Besten noch mit dem Blick auf das Wasser. Dabei von hinten und seitlich geschützt. Wobei vorne nicht unbedingt die Eingangseite des Hauses sein muß, sondern durchaus auch die Gartenseite (eventuell mit großer Fensterfront, oder einer großzügigen Verglasung) sein kann.

In früherer Zeit haben die verschiedenen Landschaftlichen Elemente sehr bildhafte Namen von den chinesischen Meistern bekommen, die sich bis heute gehalten haben. So wurde die "Rücklehne" für das Feng Shui Haus als Schildkröte bezeichnet und war das Symbol für einen Berg, eine Baumreihe oder Baumgruppe, oder ähnliche schützende Elemente. Der Phönix ein Element als Blickfang nach der freien Fläche vor dem Feng Shui Haus. Der Bewacher der linken Hausseite war der Drache und sollte gewöhnlich größer als der Tiger sein, der die linke Hausseite bewacht. Ob das ein Zaun, ein Gegenstand, oder das Nachbarhaus ist, ist eher nebensächlich, es muß nur in das Gesamtbild passen.

Feng Shui Lehnstuhlprinzip

Was erwarten Sie sich von einem gemütlichen und bequemen Lehnstuhl? Eine stabile Rückenlehne soll er haben, die nicht nur ihren Rücken stützt, sondern vor allem auch Schutz bietet. Seitliche Armstützen wären auch sehr bequem.  Der Stuhl soll sicher am Boden stehen, er darf nicht wackeln. Er darf nicht zu hart und nicht zu weich sein. Er muss Ihrer Körpergröße entsprechen. Der Platz, an dem der Stuhl steht, soll freundlich, sonnig hell und einladend sein. Die Aussicht sollte gut sein, eventuell sogar auf einen Teich oder einen See.
Diese oder ähnliche Antworten bekommt man auf die oben gestellte Frage. Haben Sie auch Ihre Antwort wiedererkannt?

Das ist das Lehnstuhlprinzip, denn diese Antworten passen lt. Feng Shui Richtlinien genauso auf ein Haus. Das sollte nach hinten (Norden) geschützt sein. Hanglage wäre ideal. Nach Süden hin aollte es offen sein und die Sonne sollte das Haus erreichen. Links und rechts sollten Berge oder das Haus des Nachbarn stehen und den nötigen Seitenhalt geben. Wenn dann der Blick nach vorne (Süden) ungehindert schweifen kann und eventuell noch auf einen See fällt, dann steht dem Glück und dem harmonischen Wohnen nichts mehr im Weg. Diese Grundstücke sind nicht umsonst die begehrtesten und damit teuersten.

Finden Sie das passende Grundstück

Sie haben das Ziel ein Haus zu bauen und suchen dazu das passende Grundstück. Wenn Sie die Möglichkeit haben dieses nach Feng Shui Kriterien auszusuchen, dann sollten Sie das auch tun. Vermeiden Sie die Lage auf einem Gipfel eines Berges oder eines Hügels. Am Gipfel ist es immer windig und das Haus wäre ständig einer unruhigen belastenden Energie durch diesen Wind ausgesetzt. Auch am Fuß eines Berges ist die Lage nicht optimal, der Berg oder Hügel würde das Haus bildlich gesprochen erdrücken. Diese Belastung wirkt sich sehr stark auf die Bewohner eines Hauses aus. Daher bietet sich eher eine Lage irgendwo dazwischen am Hang des Bergs oder Hügels an, wenn möglich mit einer guten Aussicht und noch besser mit einer Aussicht auf einen See oder Teich.

Sind diese Bedingungen erfüllt, dann brauchen Sie nur mehr eine Drachen, einen Tiger, einen Phönix und eine schützende Schildkröte im Rücken (siehe auch Lehnstuhlprinzip). Wenn eine dieser Grundvoraussetzungen nicht gegeben ist, dann können Sie hier aber etwas nachhelfen. Einen Drachen können Sie beispielsweise durch Bepflanzungen im Garten ersetzen. Sie sollten aber nicht nur die Lage Ihres Traum-Grundstücks nach Feng Shui Kriterien aussuchen, auch die Form sollte geeignet sein. Rechteckige oder quadratische Grundstücke haben eine "harmonische Form", die Lebensenergie (das Chi) kann hier ungehindert fließen. Dreieckige, spitze, L-förmige Grundstücke sind eher zu meiden, hier wird die Energie nicht ungehindert fließen können und die Korrekturen werden vermutlich mehr kosten, als der Aufpreis auf eine geignetes Grundstück.

Haus und Baustil

Was hat der Baustil eines Hauses auf einer Feng Shui Seite zu suchen, werden Sie nun fragen. Der gehört wohl eher auf die Seite eines Architekten oder Planungsbüros. Nein, das hat schon seinen guten Grund, dass wir hier darüber schreiben. Denn ein Haus, das nach Feng Shui Regeln gebaut wird, muss sich harmonisch in das Umfeld einfügen. Darum sollten Sie zuerst den Stil der anderen Häuser und Gebäude genau studieren, bevor Sie an die Planung Ihres Hauses gehen. Der Baustil in der Umgebung hat sich nicht ohne Grund über die letzten Jahre so entwickelt. Sie sollten mit dem Stil Ihres Hauses nicht zu weit davon abweichen. Eine zu große Abweichung könnte weitreichende Konsequenzen zur Folge haben. Die Gebäudeform soll sich zu den anderen Gebäuden einfügen. Die anderen Gebäude sollen auf keinen Fall Ihr Gebäude "kontrollieren".

Der nächste Schritt ist es, die Energie des Umfelds zu analysieren. Befindet sich das Grundstück im Flachland auf einer Ebene, dann wird das Element Erde prägend sein, im Hügelland oder auf einem Berg eher die Wasserenergie. Liegt Ihr Grundstück am Rand eines Waldes oder fällt Ihr Blick auf viele Bäume, dann sind Sie der Holzenergie ausgesetzt. Liegt in Ihrer Aussicht ein Berg mit spitzem Gipfel, dann spricht man von Feuerenergie, bei einem Berg mit runder Kuppel von Metallenergie. Haben Sie die Art der Energie in Ihrer Umgebung analysiert und erkannt, dann wählen Sie die Bauform Ihres Hauses entsprechend aus. Die Energie Ihrer Umgebung soll die Energie Ihres Hauses nähren. Ist die vorherrschende Energie beispielsweise Wasser, dann benötigen Sie als Energie für Ihr Haus Holz. (vgl. dazu quitt.at/feng-shui/5-elemente-symbole.html) Wasser nährt Holz!

Das gleiche machen Sie auch mit den Räumen im Inneren, damit diese ebenso in Harmonie mit der Energie der Umgebung sind. In den Räumen können Sie sich aber auch mit den entsprechenden Materialien, Farben und Formen behelfen.

Grundriß beim Hausbau nach Feng Shui

So wie Sie das passende Grundstück für Ihr Haus nach Feng Shui Kriterien aussuchen, so sollten Sie auch Ihren Grundriß nach Feng Shui Regeln planen. Schauen Sie sich ruhig mal einige ältere Bauwerke und alte äuser an. Die früheren Baumeister waren Experten in diesem Gebiet und viele alte Häuser sind nach (bewußt oder unbewußt) nach den Feng Shui Regeln geplant worden. Woran erkennen Sie, ob ein Haus einen Grundriß nach Feng Shui Kriterien hat? Der Grundriß wird auf Basis von regelmäßigen Formen geplant worden sein, aber es werden zusätzlich zu diesen regelmäßigen Formen kleine Erker und Vorsprünge und Vorbauten angebracht sein, die dem Haus eine gewisse Lebendigkeit verschaffen.

Wenn Sie nun einen groben Grundriß für Ihr Haus planen möchten, dann nehmen Sie das Bagua zur Hand und zeichnen Sie Ihren Wunsch-Grundriß einfach mal auf. Achten Sie auf regelmäßige Formen und setzen Sie elemente wie Erker und Anbauten nur in geringem Maß ein. Vermeiden Sie einen zerissenen Grundriss mit vielen Ecken und Kanten und vermeiden Sie auch L-förmige Formen in Ihrem Grundriß. Denn so etwas führt unweigerlich zu Defiziten und Problemen nach Feng Shui, die Sie anderweitig wieder ausgleichen und korrigieren müssen. Die von Ihnen angefertigte Skizze kann dann zum Architekten und/oder Baumeister, der aus dem Entwurf dann einen Plan macht. Wenn Ihr Planer jedoch nach Feng Shui Kriterien planen kann, dann macht das die Sache viel einfacher und Sie werden sehr rasch Ihren Grundriß für Haus nach Feng Shui Regeln erhalten.