Matratzen für Allergiker

Matratzen für Allergiker: Für allergiker ist es schwer die passende Matratze zu finden, da viele gegen Naturfasern allergisch sind

Für Allergiker ist es immer besonders schwer, die passende Matratze zu finden. Zwar gibt es heute großes Angebot an Matratzen aus Naturfasern, doch auch gegen diese sind viele Menschen allergisch. Insbesondere die berüchtigten Hausstaubmilben sorgen dafür, dass viele Allergiker Probleme beim Schlafen haben und sich mit Atemwegserkrankungen oder anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen herumschlagen müssen. Je schlechter der Schlaf umso anfälliger werden diese Personen dann und so schließt sich der Kreis. Je besser eine Matratze in Bezug auf die Milben ist, desto schwieriger wird es mit der aufzunehmenden Feuchtigkeit bei der Allergiker-Matratze.

Wichtig zu wissen ist, dass das Milbenproblem nie ganz gelöst werden kann. In jeder Matratze befinden sich immer Milben. Das Ziel kann also nur sein, deren Anzahl so weit wie möglich zu reduzieren. Dies gelingt beispielsweise durch den Kauf einer Latexmatratze, die besonders hygienisch ist. Matratzen aus Naturfasern dagegen werden besonders stark von Milben befallen, da diese die Fasern im Inneren als Nahrung verwerten.Auch die gängigen Federkern- und Schaumstoffmatratzen weisen oftmals einen hohen Milbenbefall auf. Hier können eventuell spezielle Auflagen bzw. Matratzenschoner helfen, die für Milben undurchlässig sind. Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass eine allergikerfreundliche Matratze einen abnehmbaren Stoffbezug besitzt, schließlich ist erhöhte Hygiene der größte Feind aller Hausstaubmilben. Allergiker sollten zusätzlich darauf achten eine Matratze zu wählen, die möglichst wenig Feuchtigkeit aufnimmt. Auch hier ist eine Latexmatratze prädestiniert. Wird dagegen eine Matratze mit hoher Feuchtigkeitsaufnahme verwendet, können sich in deren Inneren schnell Schimmelsporen und Bakterien bilden, die sich dann verstärkend auf die Allergie auswirken.