Naturfaser-Matratzen

Naturfaser-Matratzen: Die ökologische Alternative, besonders für Allergiker und Liebhaber von Naturfasern

Foto: Lasse Kristensen - Fotolia.com
Naturfaser-Matratzen kaufen

Die Öko-Welle setzt sich auch in Deutschland immer weiter durch. Davon bleibt natürlich auch der Schlafbereich nicht verschont. Aus diesem Grund bieten immer mehr Hersteller Matratzen an, die ausschließlich aus Naturfasern bestehen und somit einen besonders gesunden Schlafkomfort bieten sollen.
Die Bezugsstoffe bestehen dabei meist aus reiner Baumwolle, Leinen oder anderen Naturfasern, und auch im Inneren der Matratze werden ausschließlich natürliche Rohstoffe verwendet. Füllungen können beispielsweise aus Stroh, Hanf, Rosshaar oder Kokosfasern bestehen.

Oftmals werden verschiedene Materialien gemischt, um mehrere Härtezonen in der Matratze zu erreichen.
Insbesondere für Allergiker sind solche Matratzen häufig die beste Lösung. Allerdings gibt es auch Menschen, die beispielsweise auf Rosshaar allergisch reagieren. Dies sollte also unbedingt vor dem Kauf einer solchen Matratze abgeklärt werden. Ein Nachteil von Naturfasern-Matratzen besteht in der vergleichsweise geringen Lebensdauer. Nach maximal zehn Jahren sollte eine solche Matratze ausgetauscht werden, nicht nur wegen dem mit der Zeit verminderten Liegekomfort, sondern auch, weil sich im Laufe der Jahre schädliche Keime, Bakterien und Pilze in den Naturfasern innerhalb der Matratze bilden können.
Zwar können Naturfasern-Matratzen in der Regel relativ große Mengen an Feuchtigkeit aufnehmen, das Trocknen dauert jedoch sehr lange. Man kann es dadurch unterstützen, dass die Matratze regelmäßig aus dem Bett genommen und zum Lüften aufrecht gestellt wird.